Klima und Umwelt: zu komplex für einfache Lösungen

17. Februar 2009 | Von | Kategorie: Klima und Kyoto

Forscher von MeteoSchweiz haben gemäss heutiger Meldung in der Tagespresse festgestellt, dass der Temperaturanstieg der letzten 25 Jahre in Europa mindestens zur Hälfte auf die Abnahme der so genannten Aerosol-Konzentration in der Luft zurückzuführen ist. Mit anderen Worten: Saubere Luft verstärkt die Klimaerwärmung, wie die NZZ titelte.

Solche Wirkungszusammenhänge sind im Bereich von Umwelt und Klima geradezu typisch. Das bedeutet, dass man sich mit einfachen Lösungen oft problematische Nebenwirkungen einhandelt. Zwei Beispiele: Die energiesparende Isolierung von Wohnungen beschränkt die Zufuhr frischer Luft und erhöht das Asthma- Risiko durch vermehrte Staubmilben. Zu sauberes Wasser in Seen und Flüssen bedeutet Nahrungsmangel für Fische, was deren Bestände sinken lässt. Nicht selten befindet man sich in einem Handlungsdilemma, wo es sorgfältig zwischen verschiedenen Wirkungen abzuwägen gilt.

Schreibe einen Kommentar